Portfolio Wolfram Ebersbach

Bildauswahl

Wolfram Ebersbach - Nikolaikirche, Acryl auf Leinwand, 100x100 cm, 2010

Wolfram Ebersbach - MdbK Treppe, Acryl auf Leinwand, 100x100 cm, 2009

Wolfram Ebersbach - Karstadt, Acryl auf Leinwand, 100x100 cm, 2009

Wolfram Ebersbach - HGB Leipzig, Acryl auf Leinwand, 100x100 cm, 2009

Wolfram Ebersbach - Flughafen L H, Acryl auf Leinwand, 100x100 cm, 2009

Wolfram Ebersbach - Flughafen L H 2, Acryl auf Leinwand, 100x100 cm, 2009

Wolfram Ebersbach - Hbhf Leipzig, Acryl auf Leinwand, 105x200 cm, 2009

Wolfram Ebersbach - Zeichen, Acryl auf Leinwand, 140x110 cm, 1993

Wolfram Ebersbach - Hafen und Passant, Acryl auf Leinwand, 140x110 cm, 1991

Text

Großformatige, teils mehrteilige Leinwände zeigen Gänge, Höfe, Tunnel, Galerien
und Häuserschluchten Leipzigs. Kein Detailreichtum hält das Auge auf und
bremst die Sogwirkung der hellen Fluchtpunkte. Der Betrachter wird förmlich
in die Bilder hineingezogen, kann sich in ihnen verlieren bis hin zum Schwindelgefühl.
„Ich versuche mittels Tonwertfl ächen zwischen Weiß und Schwarz Bildräume zu
schaffen“, sagt Wolfram Ebersbach über das Anliegen seiner Malerei. Und das
setzte er dann auch expressiv und mit mutiger Geste um. Man muss eine Stadt
schon sehr gut kennen und den gewissen Blick entwickeln, um sie konsequent
auf das Wesentlich reduzieren zu können. Formen, Flächen, Durchbrüche und
Licht entstehen aus einem Schwarz-Weiß-Kontrast und durch einen kraftvollen,
gezielten Farbauftrag, der schon auch mal mit dem Wurzelbesen vorgenommen
wird. Da muss jede Linie sitzen, denn gerade der Wurzelbesen, der auf der Leinwand
seine ganz eigene Struktur hinterlässt, verzeiht kein Zögern.

Biografie

1943 in Zwickau geboren
1960-63 Lehrausbildung als Handelskaufmann mit Abitur
1963-66 Berufstätigkeit und erste künstlerische Ausbildung in der
Volkshochschule Zwickau bei Carl Michel und Klaus Matthäi
1966-71 Studium an der HGB bei Wolfgang Mattheuer
1971-92 freischaffend tätig
1992 Beginn der Lehrtätigkeit an der HGB (Maltechnologie, Perspektive, Naturstudium)
1993 Umzug nach Wurzen. Wolfram Ebersbach lebt und arbeitet in Leipzig und
Wurzen.

Einzelausstellungen
1973 Kunst der Zeit, Leipzig (mit Hartwig Ebersbach)
1982 Galerie Wort und Werk, Leipzig (mit Christine Ebersbach)
1983 Museum der bildenden Künste (Grafische Sammlung), Leipzig
1986 Galerie Süd, Leipzig
1987 Lindenau Museum, Altenburg
Galerie am Thomaskirchhof, Leipzig
1988 Kunstkabinett, Erfurt
1989 Galerie am Chamissoplatz, Berlin-West
1991 Bayrische Vereinsbank, Leipzig
Neuer Sächsischer Kunstverein, Dresden
Wilke-Haus, Bremerhaven (mit Christine Ebersbach)
1992 Galerie Leo-Coppi, Berlin
Sommerpalais, Greiz
Galerie Wort und Werk, Leipzig (mit Christine Ebersbach)
1994 Galerie Blüthner im Alten Rathaus, Leipzig
Bürgerhaus, Sulzfeld (mit Christine Ebnersbach)
1996 galerie & edition m, Leipzig
Galerie Leipziger Hof, Leipzig (mit Christine Ebersbach)
1998 Neue Sächsische Galerie, Chemnitz (mit Hartwig Ebersbach)
1999 Galerie Kleindienst, Leipzig
2001 Neuer Leipziger Kunstverein, Museum der bildenden Künste, Leipzig
Galerie Holst Jürgensen, Oetjendorf (mit Christine Ebersbach)
2002 Städtische Galerie am Markt, Wurzen
2005 „Orte“, Städtische Museen-Kunstsammlung Zwickau
„Nacht-Bilder“, Galerie am Ratswall, Bitterfeld
2006 „Stadt-Räume“, Galerie Hübner, Frankfurt/Main
2011 „Malerei, Skulptur“, Galerie Queen Anne, Tapetenwerk Halle C
(mit Dana Meyer)

Ausstellungsbeteiligungen
seit 1974 Bezirkskunstausstellungen Leipzig
1978/79 „100 ausgewählte Grafi ken“, Berlin
1978 „Fünf Junge Künstler“, Galerie am Sachsenplatz, Leipzig
1981 „Aquarelle in der DDR“, Galerie am Fischmarkt, Erfurt
1982/83 IX.Kunstausstellung der DDR, Dresden
1984 „Kunst in Leipzig 1949-84“, Museum der bildenden Künste,
Leipzig
1987/88 X. Kunstausstellung der DDR, Dresden
1989 „Farbe Schwarz“, Art Cologne, Köln
1990 3. Leipziger Bildermesse, Leipzig
1991 Kunst aus Baden-Württemberg und Sachsen, Schloß Heidelberg
„Dresden, Halle, Leipzig – Kunstzentren der 80er Jahre in Europa“, Mainz
1994 „Zeit Blick-Kunstlandschaft Sachsen“, Schloß Dresden
1995 „Erworben 1992-95“, Dresden
1997 „Lust und Last-Leipziger Kunst seit 1945“, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg und Museum der bildenden Künste, Leipzig
1997 „Passagen-Gleisdreieck“, Jahresausstellung des Bundes Bildender Künstler, Leipzig
1999 „Figur“, Jahresausstellung des Verbandes Bildender Künstler, Regierungspräsidium, Leipzig
2001-2006 „blick in die sammlung/1-7“, Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
2003 „In aller Freundschaft“, Museum der bildenden Künste,Leipzig
2006/2007 „made in Leipzig“, Sammlung Essl, Klosterneunburg-Wien-Torgau

Werkstandorte
– Lindenau Museum, Altenburg
– Nationalgalerie, Berlin
– Neue Sächsische Galerie, Chemnitz
– Kunstgalerie, Gera
– Staatliche Galerie Moritzburg, Halle
– Kunstsammlung der Sparkasse, Leipzig


Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausstellung, Galerie, Künstler, Kultur, Kunst, Leipzig, Uncategorized, Vernissage abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s